18.03.2016
Freie Wähler fordern: Kein vierspuriger Ausbau der B10

Wolfgang Schrapp und Jürgen Bischof von der FW-Kreisvorstandschaft besuchten die Mitgliederversammlung der Freien Wählergemeinschaft FWG in der Stadt Neu-Ulm.

Dabei wurden viele Themen aus Stadt und Landkreis gemeinsam besprochen – von der aktuellen Flüchtlingssituation über die Weiterentwicklung der Kreiskliniken bis zum Neubau des Lessing-Gymnasiums. Der FWG-Vorsitzende Dr. Andreas Schuler machte deutlich, dass die Freien Wähler den vierspurigen Ausbau der B10 ablehnen und stattdessen fordern, dass nur die Anschlussstelle Nersingen mit einem Straßen-Kleeblatt kreuzungs- und ampelfrei ausgebaut wird. Wolfgang Schrapp versprach, diese Forderung an den Landtagsabgeordneten der Freien Wähler, Bernhard Pohl, heranzutragen. Jürgen Bischof lobte die engagierte Arbeit der FWG Neu-Ulm und die Ausdauer der Fraktionsvorsitzenden Christina Richtmann, die im Neu-Ulmer Stadtrat gegen eine Große Koalition aus CSU und SPD ankämpfen muss. Mit Sebastian Endres wurde ein Junger Freier Wähler (JFW) als Beisitzer in die Vorstandschaft gewählt. Das Foto zeigt ihn (Dritter von links) und die wiedergewählte Vorstandschaft der FWG Neu-Ulm eingerahmt von Jürgen Bischof (links) und Wolfgang Schrapp (rechts).